Tag der roten Sonne

Und noch eine ABC-Etüde , diesmal stammen die drei Wörter,

verdammt

grenzenlos

Zweibrücken

die in zehn Sätze einzubauen sind von Gerda Kakazou, deren vergnügliche Gedichte und vor allem deren ganz besondere, eigentümliche Kunst ich euch ans Herz lege.

Die Illustration stammt wie immer von Ludwig Zeidler.

Ich weiß nicht, ob überall am Dienstag diese verwirrend verhangene Sonne zu sehen gewesen ist, ein oranger Ball am Himmel, in den man unbehelligt mit bloßem Auge hineinsehen konnte. Mir war bei dem Licht den ganzen Tag recht seltsam zumute, was eine etwas magische Etüde nach sich zog.

2017_42-17_eins1

Saharastaub und Partikel von Waldbränden auf der iberischen Halbinsel habe der Orkan auf seinem Weg nach Norden mit sich gerissen und so die Rote Sonne wieder erschaffen, las sie und seufzte. Dank Google wurden die Räume für Magie immer kleiner.

Mit zwölf Jahren hatte sie den Tag der Roten Sonne genutzt um Bettina Warnke zu verfluchen. Ein kleines elternverbotenes Feuer entfacht, einen winzigen Fotoschnipsel – die Feindin säuberlich aus dem Klassenbild geschnitten–  mit den Worten sei auf ewig verdammt verbrannt. Bettina sollte um Himmels Willen nicht sterben, nur aufhören über sie herzuziehen, über ihre verträumte Art, ihre Kleidung und unausgesprochen darüber, dass sie die mit dem peinlichen Bruder war, der mit fünfzehn wie ein Kleinkind sprach und im Linienbus masturbierte.

In der darauffolgenden Woche zog Bettina  nach Zweibrücken, ihr Vater war versetzt worden.

Ihre Bestseller über altes Hexenwissen und moderne Magie, ihre auf Monate ausgebuchten Kräuterseminare, ihr Hexenhäuschen im Wald, die finanziellen Mittel ihren Bruder besser als vom System vorgesehen versorgt zu wissen,  diesen Weg wäre sie nie ohne den sensationellen Erfolg dieses ersten plumpen Hexenrituals am Tag der Roten Sonne gegangen. Und heute, als die Rote Sonne wieder am Himmel stand, war diese Anfrage aus Zweibrücken eingetroffen Ob sie bereit wäre, für gutes Honorar aus ihrem neuen Bestseller „Grenzenlos“ zu lesen?

Inhaberin der anfragenden Buchhandlung war eine gewisse B.Warnke-Sommer.

 

 

 

 

 

 

 

5 Gedanken zu “Tag der roten Sonne

  1. Christiane Oktober 18, 2017 / 6:52 pm

    Auch Flüche halten nicht ewig, schon gar nicht, wenn die Verfluchende sich dessen bewusst ist, dass der Wunsch geholfen und sogar positive Rückwirkungen auf sie hatte. Du weißt ja, was man gibt, bekommt man zurück.
    Spannend. Ich wüsste gern mehr über diese Begegnung, wenn sie dorthin fährt. (Du hättest ja noch den Rest der Woche dafür Zeit …)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

  2. rina.p Oktober 21, 2017 / 10:29 pm

    Da ist es das Karma – böse Falle da hin zu fahren. sehr spannend.

    Gefällt 1 Person

  3. Elke H. Speidel Oktober 28, 2017 / 10:07 pm

    Wer weiß. Könnte Brunhilde Warnke-Sommer sein, oder Bine Warnke-Sommer, oder Bianca, oder Bogdana, Barbara oder Bärbel, Bartolomea oder Basilia, Belinda oder Bella oder Bernadette oder Beate oder oder oder … Tja. Oder doch Bettina. Wer weiß.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.