Rettendes – ein guter Ort (ABC-Etüde)

Viele freundliche Nachfragen habe ich zu meinem Text Das Leben in den Zeiten der Koboldkriege bekommen. Danke und immer wieder danke, denn jegliches Wohlwollen tut an Koboldgroßkampftagen unsagbar wohl.

Ich kann noch nicht von einem Friedensschluss sprechen, aber mach Rettendes ist am Horizont aufgetaucht, so viel, dass es einen Blogbeitrag zur unübersichtlichen Abhandlung machen würde.

Beim Schreiben der ersten Folge nun, sprangen die Wörter zur aktuellen Etüdenrunde immerzu wilde kleine Hunde an mir hoch, sodass ich kurzerhand eine Etüde draus machte.

Mopsen, Schmutzfink und fabelhaft hat Judith in den Ring geworfen. Und der Name ihres schönen Blogs, den ich erst durch diese Wortspende richtig zu würdigen begonnen habe, lautet Mutiger leben und das passt als Motto so wunderbar zu neuen Wegen im Umgang mit den Koboldheeren. Danke Judith! Danke Christiane!

Graphik für die Etüdenrunde mit der Wortspende von mutigerleben: Schmutzfink, fabelhaft, mopsen

Es müsste doch, dachte die Frau Fundevogel, einen Ort geben, der ihrem Jungen die Freiheit gibt, nach der er so heftig verlangt und wo trotzdem einer die Kobolde in ihre Schranken weist.

Unbemerkt lag dieser Ort fast vor unseren Füßen, verwahrlost wirkend, hinter einem hässlichen Zaun.Der Kleine Fundevogel hörte den Ort dennoch rufen, wollte nie vorübergehen.

Pädagogisch betreuter Spielplatz für Kinder von sechs bis vierzehn Jahren, steht am Tor

Er war jedoch erst fünf und mit der Altersgrenze mussten sie pingelig sein. Kurz gucken ließen sie ihn und es gelang ihm probehalber in dem fabelhaften Labyrinth selbstgezimmerter Holzbauten fast unauffindbar zu verschwinden.

Wenn ich erst sechs bin …

Und dann senkte sich einen Tag vor dem Geburtstag der bleierne Coronaschlaf über den „Baui“. Nach vielen Wochen überstrapazierter Geduld, ging es im Sommer in Kleingruppen wieder los, nun ist der Spielplatz dem eigenen Motto entsprechend wieder entschlossen offen.

Besonders die wilden, die störenden, die grenzüberschreitenden Kinder zieht der „Baui“ magisch an. Hier wird niemand beim Wühlen in der Erde als Schmutzfink gemaßregelt. Alle können rumprobieren, sägen, hämmern, Feuer machen, auch einfach dasitzen und die Szenerie auf sich wirken lassen. Die Kinder dürfen sein, wie sie sind. Wem nach drei Minuten die Lust ausgeht, der muss sein Werkzeug wegräumen, wird aber nicht ermahnt durchzuhalten. Selbst am mitgebrachten Smartphone dürfen die Großen chillen.

Kein therapeutischer, aber vielleicht um so heilsamerer Ort

Wie es sich gehört, endet die Freiheit dort, wo sie die Freiheit des anderen bedroht, da sind die sonst so erlaubenden Sozialpädagogen vor. Sie wachen darüber, dass weder Gummibärchen gemopst noch Handys abgezogen werden, verhindern Beleidigungen und Zerstörungen, moderieren Streitigkeiten, sind des Kleinen Fundevogels große Helden.

Während ihr Vögelchen über 2000 Quadratmeter Dürfen tobt, darf auch Frau Fundevogel sein wie sie ist, dem Wolkenkuckuck lauschen und ihr Mut wird wieder lang.

Mehr Rettendes:

https://fundevogelnest.wordpress.com/2020/11/04/rettendes-bucher/

Ich freue mich immer über Likes und Kommentare zu meinen Texten, muss aber darauf hinweisen, dass WordPress.com – ohne dass ich daran etwas ändern könnte — E-Mail und IP-Adresse der Kommentierenden mir mitteilt und die Daten speichert, verarbeitet und an den Spamerkennungsdienst Akismet sendet. Ich selbst nutze die erhobenen Daten nicht (näheres unter Impressum und Datenschutz). Sollte das Löschen eines Kommentars im Nachhinein gewünscht werden, bitte eine Mail an fundevogelnest@posteo.de, meistens werde ich es innerhalb von 48 Stunden schaffen dieser Bitte nachzukommen.

9 Gedanken zu “Rettendes – ein guter Ort (ABC-Etüde)

  1. Christiane Oktober 29, 2020 / 10:21 pm

    Ach, Mensch, Natalie, ich freue mich einfach, wenn ich das lese. Großartig. Möge es funktionieren, für euch beide, recht lange, ungeachtet widriger äußerer Einflüsse.
    Ein Licht. Toll.
    Ganz herzlich 😁🌧️🍷🐈👍

    Gefällt 2 Personen

    • fundevogelnest Oktober 29, 2020 / 10:51 pm

      Der widrigste Einfluss, den ich fürchte, ist, dass es wieder zu einer coronabedingten Schließung kommt.
      Bis jetzt ist davon noch nicht die Rede, solange die Kinder ausschließlich draußen sind. Eigentlich gehört noch ein Haus zum Spielplatz mit der Möglichkeit drinnen zu spielen, mit so Angeboten wie Tischkicker und einer Küche. Das Gebäude dürfen sie aber zurzeit nur einzeln mit Mundschutz betreten, um die Toiletten zu benutzen.
      Davon ab bangt die offene Jugendarbeit immer und ständig um ihre Existenz.

      Gefällt 2 Personen

  2. mutigerleben Oktober 30, 2020 / 10:58 am

    Das ist aber toll, ich finde, solche Spielplätze bräuchte es ja überall. Dieses dürfen und sich ausprobieren, das ist eine solch wunderbare Ermutigung, dass ich sie jedem Kind wünsche.
    Vielen Dank dafür, dass du darüber berichtet hast.
    Danke auch für deine liebe Vorrede mein Blog betreffend.
    Herzliche Grüße zu dir
    Judith

    Gefällt 1 Person

    • fundevogelnest Oktober 30, 2020 / 9:25 pm

      Ja, es ist wirklich wunderbar, was die Kinder dort alles dürfen, zumal es sich hier um ein Quartier handelt, in dem viele Kinder wohnen, wo das Geld für Hobbys eher fehlt.
      Leider muss die offene Jugendarbeit Jahr für Jahr um ihre Existenz kämpfen.
      Liebe Grüße
      Natalie

      Gefällt 1 Person

      • mutigerleben Oktober 30, 2020 / 9:54 pm

        Liebe Natalie,
        Danke dir. Das dachte ich schon, dass das so angelegt ist.
        Es ist auf jeden Fall eine super Idee.
        Schönen Abend und Grüße
        Judith

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s