Frau Fundevogel, der missgelaunte Planet und die beste Babysitterin der Welt

Der Tag beginnt damit, dass der Kleine Fundevogel mit einem guten Stück Käse den Boden wischt und ziemlich wütend wird, weil ich das nicht will.

Das Krankenhaus ruft an, ob ich statt Mittwochnacht zu arbeiten, Dienstag eine Patientin zu einer längeren auswärtigen Untersuchung begleiten kann.

Ich sage zu und der Babysitterin für Mittwoch ab.

Seit Neustem verlangt der Arbeitgeber einen wöchentlichen Coronatest, zu erledigen Montag-, Mittwoch-oder Donnerstagvormittag. Der Vormittag ist aber schon um neun zu Ende erfahre ich, dann sind die Teste im Labor. Ich kann mein Kind aber erst um neun in die Kita bringen, mitnehmen zum Coronatest kann ich es wohl kaum, oder? Wir verbleiben in freundlicher Ratlosigkeit.

Die Hühner sind missgelaunt, weil ich sie nicht in den Garten lasse. Stallpflicht, sage ich streng und wedele ihnen mit der Geflügelpestverordnung vor den Schnäbeln herum. Sie erweisen sich als sture, streng ideologische Geflügelpestleugnerinnen. Die Beste Freundin spendiert mit trotz Menschenstallpflicht einen Kaffee.

Ich eile nach Hause, eine hat sich angesagt, die mir etwas über Ebay abkaufen will.

Das Bafög-Amt schreibt, dass es den Antrag des Großen Fundevogels nicht bearbeiten kann, es fehlen Unterlagen der Mutter. Es ist das dritte Schreiben dieser Art, die Frage welche Unterlagen denn fehlen, beantwortet man mir weiterhin nicht.

Die Ebaykundin kommt nicht.

Das Krankenhaus ruft an, die Untersuchung sei eine Stunde früher. Kein Problem sage ich, ich habe aber keinen Coronatest. Auch kein Problem.

Die Kitaerzieherin rügt der Kleine Fundevogel hätte gehustet, wenn er morgen noch hustet, muss er zu Hause bleiben.

Ich rufe die Babysitterin an, ob sie im Notfall morgen den Kleinen Fundevogel hüten kann, damit das Krankenhauskind zu seiner Untersuchung kann.

Sie sagt zu.

Wir reparieren das Fundevogelfahrrad und haben ziemlich viel Spaß, nur die Kette lässt sich aus einem mir nicht erklärlichen Grund nicht spannen. Irgendwann geht es doch, oder eher doch nicht, denn nach nur wenigen Metern Fahrt fällt sie ab. Der Fundevogel bekommt einen Wutanfall.

Husten tut er nicht.

Im Halbdunkel murkele ich weiter am Rad rum und bin zunehmend gestresst.

Das Krankenhaus ruft an, die Untersuchung fällt aus, aus sehr unerfreulichen Gründen.

Der Kleine Fundevogel schneidet mit der Schere am Haltegummi seiner Akkufahrradlampe rum, ich nehme ihm die Schere weg, er wirft die Lampe auf den Boden, sie zerschellt.

Das Fahrrad bleibt vorerst unrepariert.

Beim Abendbrot herrschen tumultartige Zustände. Die Ebaykundin beteuert weiteres Interesse, es ist aber nicht aus ihr rauszukriegen, wann sie kommt.

Ich schreibe an die Fundevogelmutter mit Bitte um alle Einkommensnachweise, die ich schon mal bekommen habe.

Ich rufe die Babysitterin an, um ihr zu sagen, dass mein Kind gesund ist und ich morgen zu Hause bin. Und entschuldige mich ausdrücklich für das unzumutbare Hin und Her.

Kein Wunder, sagt sie freundlich, du hast einen Uranustransfer. Dann ist das immer so.

Ich gehe jetzt schlafen, dann sieht dieser missgelaunte Planet mich vielleicht nicht mehr.

Ich freue mich immer über Likes und Kommentare zu meinen Texten, muss aber darauf hinweisen, dass WordPress.com – ohne dass ich daran etwas ändern könnte — E-Mail und IP-Adresse der Kommentierenden mir mitteilt, die Daten speichert, verarbeitet und an den Spamerkennungsdienst Akismet sendet. Ich selbst nutze die erhobenen Daten nicht (näheres unter Impressum und Datenschutz). Sollte das Löschen eines Kommentars im Nachhinein gewünscht werden, bitte eine Mail an fundevogelnest@posteo.de, meistens werde ich es innerhalb von 48 Stunden schaffen dieser Bitte nachzukommen.

6 Gedanken zu “Frau Fundevogel, der missgelaunte Planet und die beste Babysitterin der Welt

  1. Christiane November 17, 2020 / 8:31 am

    Ein Uranustransfer. Die perfekte Begründung für einen Chaostag. 😉
    Auch wenn du mir bisschen leidgetan hast, grinsen musste ich doch.
    Morgenkaffeegruß 😁☁️☕🥐👍

    Gefällt 1 Person

    • fundevogelnest November 17, 2020 / 8:43 pm

      Ich habe es ja geschrieben, um darüber grinsen zu können.
      Und außer dass das Krankenhauskind mich dauert, ist ja eigentlich nichts Schlimmes geschehen.
      Die Babysitterin hat immer solche Erklärungen, auch dass der Kleine Fundevogel ist , wie er ist, lässt sich perfekt durch die Stunde seiner Geburt erklären – und deswegen ist sie eine der wenigen, die den Kleinen Fundevogel auch so annehmrn können, wie er ist und hat nicht nach drei Mal Sitten klein beigegeben, was sonst in der Regel passiert, obwohl ich sehr gut zahle.
      Sie glaubt fast alles, was an Verschwörungstheorien so auf dem Markt ist und sie hat ein Herz aus purem Gold.
      Sie hat mich gelehrt auch in punkto Coronakritik offen zu bleiben.
      Abendteegruß
      Natalie

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.