Die Faust (ABC-Extra-Etüde)

Der Juni war ein Monat mit einem Extrawochenende, das auch extra heiß war. Deshalb gibt es eine Extraetüde.

Bei diesem Extra sind 200 Wörter extra erlaubt, also 500 Wörter, die ich selbstredend komplett aufgebraucht habe. Fünf dieser Wörter mussten aus den Wörterspenden der  beiden vorherigen Etüdenrunden stammen. Sie finden sich in der Illustration und  wurden von Viola und Werner Kastens freundlicherweise spendiert. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Wie der Froschkönig die Frau Fundevogel etwas lehrte (ABC-Etüde)

Die Wörterspende für die Etüden stamm dieses Mal von Viola, deren ehrlichen Texte ich sehr gern lese.

Froschkönig

trüb

helfen

heißen ihre Wörter, die in einem Text mit höchstens 300 Wörtern vorkommen sollen.

Alles mehr oder weniger Märchenhafte, das um Violas Wörter herum gesponnen wurde, findet sich bei Christiane, die wie immer alles vorbildlich organisiert und illustriert hat. Weiterlesen

Das Zaubererhaus (ABC-Etüde)

Alles ist plötzlich  voller orangener Schmetterlinge. Bei Ihnen auch?

Distelfalter sind es, Wanderfalter, die den Winter im nördlichen Afrika und im Nahen Osten verbringen und von denen es alle paar Jahre Masseneinflüge gibt (bei Interesse ist reichlich im Netz darüber zu finden z.B.beim NABU)

Ich kann nicht umhin jedem einzelnen zuzulächeln. Und in meinem Garten, in dem es aus Zeitmangel noch irrer wuchert, als es sowieso schon soll, sind die Tische schon mal reich für sie gedeckt.

Vielleicht ist es ja dem Distelfalterumflattertsein zu verdanken, dass mir endlich mal wieder eine leichte Etüde gekommen ist, ausgerechnet zu den eher schweren Wörtern, die Werner Kastens spendete: Weiterlesen

Eine bürgerliche Frau des 20.Jahrhunderts (ABC-Etüde)

Die Wörterspende dieser Etüdenrunde ist etwas Besonderes, dergl gab ihren Spendenaufruf weiter an drei Personen. Das Team dergl spendete:

Malkasten

torpedieren

gleitend

Die ungewöhnliche Kombination von Malkasten und torpedieren brachte bei mir sofort etwas zum Klingen, ließ mich aber zögern, denn es ist immer so eine Sache über jemanden zu schreiben, den es wirklich gibt oder gab, zumindest wenn der Text keine Hommage ist. Daher betone ich: Dies‘ sind meine Erinnerungen und Interpretationen, nicht mehr und nicht weniger, wie sie hieß, wo das Dorf und die kleine Stadt liegen und woher ich sie kannte, ist unwichtig für den Text.

Weiterlesen

Karen trägt kein Kleid (ABC-Etüde)

 

Wieder nährt sich eine Etüdenrunde der Zielgeraden. Schwer habe ich mit Agnes Podczeks Wortspende getan, die

Kartoffeln mundeten wohl, aber zu

bevormunden oder gar

anzüglich

mochte sich lange keine Geschichte einstellen, nun ist sie da, grausam irgendwie, wehmütig auch und einzig die Frau Kaethe ist nach dem Leben geschrieben.

Es dauerte lange bis ich mich wieder mit Anthroprosophen einließ – und dann habe ich ein paar wunderbare Menschen kennengelernt, ganz ohne Kleid. Weiterlesen

Die Listen der Frau T. (ABC-Etüde)

Schon wieder eine Etüdenspanne vergangen, ohne dass etwas erschien auf diesem Blog. Dabei habe ich diese Woche geschrieben, sehr viel geschrieben sogar, aber meine Worte sind verletzlich, unsicher, leicht zu kränken.  Texte, die nicht stark genug sind, sich den Winden der Veröffentlichung zu stellen, als müssten ihnen noch Panzer wachsen aus Schönheit und Zärtlichkeit, um nichts und niemanden zu entblößen, außer vielleicht mich selbst.

Ein bisschen fremd sind meine Texte mir in diesen Tagen, auch der, der jetzt folgt, den ich aber reinen Gewissens auf die Straße schicken zu können glaube. Weiterlesen

Zwei Vögel im Café (nachgereichte ABC-Etüde)

Am kommenden Sonntag nun, am Palmsonntag, wird der Große Fundevogel konfirmiert, auf ausdrücklichen eigenen Wunsch hin. Konfirmation heißt Bestätigung, die Bestätigung einer Taufe, die erst vor kurzer Zeit stattfand, aber auch die Bestätigung von 15 Jahren Zusammenleben im Nest.

Der Fundevogel ist so was von aufgeregt und die Fundevogelmutter auch.

Weil so ein Fest gefeiert werden will, ist im Nest emsiges Treiben ausgebrochen, das Einladen, Planen, Vorbereiten, Gäste unterbringen füllt die Stunden.

So darbte hier noch eine Extratüde unbemerkt fast fertig vor sich hin und verpasste ihren Abgabetermin am vergangen Sonntag . Weiterlesen

Café Irrgarten (ABC-Etüde)

Und wieder ruft Christiane zur Etüde.

Wortspenderin ist dieses Mal Rina mit ihrem Blog Geschichtenzauberei, schon lange frage ich mich, wer die bezaubernde Titel-Elfe wohl sein mag…

 

Ihre Wörter finde ich nicht minder bezaubernd

Café

verdorben

beißen

sollen mit höchstens 297 weiteren Wörtern zu einem Text beliebigen Genres verwoben werden. Weiterlesen