Schuppenzeiten (ABC-Etüde)

Dieser Text enthält Links zu Websites, denen ich vertraue. Dass auch dort Daten von Ihnen gespeichert werden, ist Ihnen sicherlich bewusst.

Kurz vor Schluss der aktuellen Runde noch meine Etüde mit den von Petra Schuseil gespendeten Wörtern:

Winterreifen

stolpern

eifersüchtig

die in einen Text mit maximal 300 Wörtern eingearbeitet werden sollten. Das Genre des Textes ist frei. Alle zusammengekommen Texte präsentiert wie immer Christiane in ihrer Schreibeinladung. Von ihr stammt auch die Illustration. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der Nikolaus der vergessenen Schuhe

Der Adventskalender hängen, der Adventskranz hält mehr oder weniger zusammen und der Student der Geowissenschaften bäckt Stollen. Auch wenn die Japanischen Kirschen hier in der Straße zur Unzeit blühen, die Zeit für Weihnachtsgeschichten ist gekommen.

Diese hier schrieb ich vor einigen Jahren zum Nikolaustag für den Großen Fundevogel, der nicht Ina heißt, aber das Nikolaus-Sein im Herzen trägt. Außer der Namensänderung habe ich nur noch ein paar Insiderinfos hinzugefügt, ohne die die Geschichte außerhalb des Nests schwer verständlich wäre.

Am nächsten Samstag werde ich wieder im wunderbaren Café Mehlbeere in Großenbrode Weihnachtsgeschichten vorlesen (mehr dazu in der Seitenleiste) und bin ganz schön aufgeregt und beschäftigt deswegen. Weiterlesen

Letztjährige Sommergeschichte zum Ende des diesjährigen Sommers (Teil1)

Dieser Text enthält Links zu Websites, denen ich vertraue. Dass auch dort Daten von Ihnen gespeichert werden, ist Ihnen sicherlich bewusst.

Die Sommerpause der von mir so geliebten ABC-Etüden neigt sich dem Ende zu. Mein diesjähriger Sommer zeichnete sich dadurch aus, ein Sommer ohne nennenswerte Pausen gewesen zu sein und geht nun langsam inhaliergerätrauschend in einen ebensolchen Herbst über. Ich spüre, dass es so nicht weitergehen kann und habe dieses und jenes angeschoben, damit ich mit meinem geliebten Nest kein Schiffbruch erleide. Weiterlesen

Die Phantomschlange

Diese Woche steckte ich meine spärliche Freizeit in die Vorbereitung meiner Lesung im Café Mehlbeere, Texte durchgesehen, überarbeitet, geübt, noch mal geübt…

Es blieb kein Raum für eine ABC-Etüde; der Blog und dieses und jenes wurden vernachlässigt.

Ich finde, es hat sich gelohnt, ich hatte ein kleines, aber zauberhaftes Publikum. Und die Mehlbeere ist sowieso ein ganz besonderer Ort, allen,  die in der Gegend vorbeikommen, lege ich eine Einkehr ans Herz.

Und weil ich nicht alles aus der Sammlung Mareike lesen konnte, was ich gern gelesen hätte, Weiterlesen

Die Astronautin (ABC-Etüde)

Welch‘ Überraschung, die Etüden sind ein Jahr alt, ich hatte sie für viel älter gehalten, nicht weil sie antiquiert rüber kommen, sondern … hm … vielleicht wegen der schnurrenden Selbstverständlichkeit, mit der sie Woche um Woche jede Menge Kreativität hervorlocken.

Wortspender der Woche ist diesmal der Etüdenerfinder- und illustrator Ludwig Zeidler höchstpersönlich Weiterlesen

Zu zweit (ABC-Etüde)

Die Weihnachtsferien sind vorbei, es gibt keine Schokoladenweihnachtsmänner mehr aufs morgendliche Brot, der Weihnachtsbaum hat den Schreibtisch zugunsten des Laptops räumen müssen.

Kein Zweifel, die Zeit der Ausnahmen ist vorbei, auch die Etüden finden wieder nach altvertrauten Regeln statt: Drei Wörter in höchstens zehn Sätzen. Mitmachen dürfen übrigens alle, die Lust haben, mit oder ohne eigenen Blog.

Die ersten Wörte für 2018 spendete die Etüdenhüterin Christiane höchstselbst Weiterlesen