Im Wäldchen (ABC-Extra-Etüde)

Vieles bleibt liegen in dieser verrückten Coronazeit: Der Kleine Fundevogel ist wunderbar und liebenswert, aber eben auch nach wie vor völlig unberechenbar. Lieb und aufmerksam erlernt er das Zähneputzen – und drückt dann schneller als ich Stop sagen kann die Zahnbürste so tief in den Siphon, dass ich alles auseinanderschrauben muss.

Er darf aus guten Gründen auf keinen Fall allein auf den Balkon und schafft es trotzdem den Schuh seiner Schwester über jemanden drüber aus der Stube heraus über die Balkonbrüstung zu werfen zum Glück auf niemandens Kopf. Weiterlesen

Morgen früh um vier (ABC-Etüde)

Letzte Etüdenrunde musste ich passen, ich hatte zwar eine Etüde im Kopf, aber keine Ruhe sie aufzuschreiben, deshalb habe ich mir die Freiheit genommen, die Wortspenden von Frau Myriade( Teppich, gläsern, flattern) und Herrn Olpo Olponator (Katamaran, totschweigen, großspurig) in einer einzigen Etüde zu verarbeiten, ich hoffe die beiden sehen mir das nach.

Nachdem es anlässlich einer anderen Etüde bereits zu Missverständnissen kam, betone ich ausdrücklich: Die in dem Text vertretene Meinung zu den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist NICHT meine eigene, wiewohl eine, mit der ich mehrmals täglich konfrontiert bin, wenn auch mit deutlich anderer Wortwahl. Und ich habe keine Schuppentür vernagelt, nicht mal in Gedanken. Weiterlesen