22.12. – Dritter Besuch | Adventüden

Wer Christianes wunderbaren Adventskalender liest, hat heute meinen Beitrag hinter dem Türchen des Tages vorgefunden. Ein bisschen aufregend ist das schon, steht man dort doch auf größerer Bühne als imNest , dass doch eher im verwunschenen Winkel des Blogwaldes liegt.

Wieso meine im Sommer geschriebene Geschichte unter anderem von dem Thema handelt, das mir später den ganzen November und Dezember zerfressen sollte, bleibt Ziegenbarts Geheimnis.

Ich hatte es aber – noch – einfacher als die Erzählerin der Geschichte. Das Kindchen bleibt hier.

Zerzaust bin ich trotzdem und wünsche derartig derangiert allen Gästen des Nestes Frohe Weihnachten.

Wer mehr von Ziegenbart und seinen Kollegen lesen möchte, gebe ihn einfach in die Suchfunktion dieses Blogs ein.

Irgendwas ist immer

Nachts wandert sie jetzt zwischen den Welten.

Lukas macht das Sorgen, er befürchtet einen Sturz oder dass der Eintopf auf dem Herd verkohlen könnte, dabei isst sie kaum noch etwas. Dann und wann ein Plätzchen genügt.

Kreuzkümmelduft steigt aus der Gebäckdose und sie weiß, heute kommt er zum dritten Mal. Ein Weihnachtswichtel ist er, Ziegenbart sein Name, kein liebenswerter Tunichtgut aus der Art der Geschichten, die sie Lukas und Joyce beim Öffnen der Adventskalender vorgelesen hatte. Ziegenbart kommt aus einer Welt, in der Zartheit und Mut das sind, was gilt.

Bei der ersten Begegnung war sie zehn gewesen, der Duft geheimnisvoll, mit Kreuzkümmel hatte damals in diesen Breiten niemand gekocht. Unendlich verlassen hatte sie sich gefühlt, weiß längst nicht mehr wieso, als er vor ihr gestanden und freundlich um die Batterien ihrer Taschenlampe gebeten hatte, für den Weihnachtsmann. Sie legte sie in seine schmale Hand und alle Verlassenheit verflog. In…

Ursprünglichen Post anzeigen 236 weitere Wörter

4 Gedanken zu “22.12. – Dritter Besuch | Adventüden

  1. puzzleblume Dezember 22, 2022 / 7:40 am

    Zu Tränen rührend und bittersüss schön, so kommentierte ich unter der Veröffentlichung der Adventüde bei Christiane. Hier bekommt die Geschichte durch deine persönliche Anmerkung eine weitere Dimension und man kann ahnen, wieviel echtes Leben darin kondensiert ist. Darum beglückwünsche ich dich nicht nur für deine Erzählkraft sondern bewundere die ganze Kraft, die dahinter durchscheint, und wünsche alles Gute und nicht nur eine schöne Weihnachtszeit!

    Gefällt 2 Personen

    • fundevogelnest Dezember 22, 2022 / 12:34 pm

      Ja irgendwie hat die Geschichte ein Thema vorweggenommen und das ist fast ein bisschen magisch, beschäftigt mich schon …
      Dir auch schöne Weihnachtstage und Grüße ins Wendland.

      Gefällt 2 Personen

  2. Christiane Dezember 22, 2022 / 8:40 am

    Liebe Natalie, ich bin so froh, dass ich auch dieses Jahr wieder eine deiner verzauberten, besonderen (ich finde keine Worte) Adventüden präsentieren durfte, die mein Herz schwingen und weinen und sehnen macht. Ich wünsche dir und dem Nest eine schöne, friedliche Zeit.
    Wenn du Zeit findest, komm gern rüber zu mir und hab ein Auge auf die Kommentare, schließlich ist es deine Adventüde! 🌟
    Morgenkaffeegrüße ☁️🌧️🪔☕🍪🎶

    Gefällt 1 Person

  3. fundevogelnest Dezember 22, 2022 / 12:41 pm

    So sollen Geschichten sein und das ist ja auch das schöne an diesem zauberhaften Adventskalender.
    Bei deiner Nachricht hatte ich noch gedacht, letzter Schultag -super – hatte aber nicht bedacht, dass an dieser Schule dieser Tag vormittags frei ist , weil nachmittags ein “Christgeburtsspiel” für die Kinder aufgeführt wird , was ja verheißungsvoll klingt. Ein einziges Kind darf wenn überhaupt nur in Begleitung teilnehmen – welches hast du schon erraten …
    Also wieder häppchenweise in den Falten des Tages …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s